Eine Stütze im Alltag sein

Sie können sich vorstellen, ein Kind oder einen Jugendlichen aktiv zu unterstützen, haben aber nicht die Möglichkeit oder den Wunsch, ein Kind in Ihren Haushalt aufzunehmen? Dann ist eine Patenschaft vielleicht die passende Betreuungsform für Sie. Patenschaften bieten eine verbindliche, aber zeitlich eingegrenzte Unterstützung für Kinder und Jugendliche, die für eine Zeitlang eine Begleitung und vertrauensvolle Ansprechperson brauchen.

 

PFIFF vermittelt und unterstützt seit dem Jahr 2000 Patenschaften für Kinder und Jugendliche psychisch kranker Eltern. Diese Kinder sind im Alltag oftmals besonderen Belastungen ausgesetzt. Als Patin oder Pate sind Sie verlässliche Begleiter und wichtige Anlaufstelle – Sie sorgen regelmäßig für eine unbeschwerte Zeit und stehen in Notzeiten vorübergehend als "Ergänzungseltern" zur Verfügung.

 

Für junge Flüchtlinge ist eine Patenschaft eine sehr entscheidende Unterstützung, um nach Flucht und oft schweren Erlebnissen in einem neuen Land und in einer neuen Stadt gut anzukommen. In Hamburg leben viele minderjährige Jugendliche, die ohne Begleitung eines Erwachsenen in die Hansestadt gekommen sind. Als Patin oder Pate helfen Sie beim Erwerb der deutschen Sprache und der Gestaltung der Freizeit. Aber auch gegenüber Behörden und Institutionen können Sie eine Unterstützung sein.

>> Unsere nächsten Informationsveranstaltungen <<

 

Fachtag „GemEinsam zuständig!“ Hinschauen und handeln für Kinder und ihre psychisch erkrankten Eltern.

 

PFIFF organisiert gemeinsam mit Institutionen aus den Bereichen Jugendhilfe, Eingliederungshilfe, Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendpsychiatrie und Erwachsenenpsychiatrie den Fachtag „GemEinsam zuständig!“ Hinschauen und handeln für Kinder und ihre psychisch erkrankten Eltern.

 

Datum: 29.8.2018 in Hamburg im Universitätsklinikum Eppendorf.


Den Folder zur Veranstaltung können Sie hier aufrufen.

 

-