PFIFF gGmbH Hamburg

Patenschaften

Familien entlasten.

Patenschaften

Als Paten stehen Sie Familien zur Seite, die von psychischer Krankheit betroffen sind. Sie kümmern sich zu fest vereinbarten Zeiten um die Kinder, z. B. an einem Nachmittag in der Woche und einen Wochenendtag. Kinder psychisch kranker Eltern müssen häufig schon viel Verantwortung übernehmen: Sie sorgen sich um den Einkauf und den Haushalt. Wirklich Kind sein können sie nur selten. So wie Leonie (4) und Max (12). Ihre Mutter Cordula Wegmann muss sich allein mit ihren Kindern durch's Leben schlagen. Zum Vater besteht kein Kontakt, ihren Arbeitsplatz hat sie schon vor Jahren verloren.

Als sie an einer Depression erkrankt, läuft das Leben der Familie aus dem Ruder. An manchen Tagen kann sie nicht aufstehen, Max kümmert sich um seine kleine Schwester und versorgt den Haushalt. Eine Patenschaft bringt schließlich die Entlastung für Cordula Wegmann und ihre Kinder.

Wenn Sie Pate werden wollen, müssen Sie keine vollständige Familie sein. Auch das Alter und Ihre Wohnsituation sind nicht ausschlaggebend. Wichtig ist die Bereitschaft, sich fortzubilden, mit allen Beteiligten zusammenzuarbeiten und sich selbst auch mal in Frage zu stellen. Es ist gut vorstellbar, dass Sie für die jungen, alleinerziehenden Mütter und Väter und für deren Kinder eine Art “Großeltern”-Funktion erfüllen, dass Sie sowohl den Kindern verlässliche Bezugsperson sind, als auch Vorbild für die Eltern.
Für Kinder mit psychisch kranken Eltern brauchen Sie neben Warmherzigkeit und Toleranz auch Belastbarkeit und die Fähigkeit, Grenzen zu setzen. Gleichzeitig ist es auch notwendig, dass Sie Verständnis für die Eltern aufbringen, denn die Kinder sollen nicht in einen Loyalitätskonflikt geraten. Wichtig ist aber auch, dass Sie sich abgrenzen können, denn Sie sind nicht für die Entwicklung der Eltern verantwortlich, die anderweitig betreut werden. Sie sind in erster Linie für die Kinder da.
Die Termine der nächsten Informationsabende zu den Patenschaften finden Sie hier. Falls Sie vorher Fragen haben, können Sie gern Kontakt mit uns per Email aufnehmen.

Anlässlich der Weihnachtsfeier im Dezember 2014 wurden die Paten von PFIFF gebeten, ihr schönstes Erlebnis mit den Patenkindern aus dem ablaufenden Jahr aufzuschreiben. Diese kleinen Szenen, Geschichten, manchmal auch nur Zitate, vermitteln einen guten Eindruck davon, wie aufgehoben sich die Kinder bei ihren Paten fühlen und wie gut ihnen die Patenschaft tut.

Spenden Sie!

Unterstützen Sie die Arbeit von PFIFF mit einer Spende!

Jeder Betrag, egal wie klein, stellt eine große Hilfe für uns dar.

Mehr Informationen